Die Kur-Stadt in Niederösterreich

Mit etwas über 25.000 Menschen Bevölkerung gehört Baden bei Wien durchaus zu den Zentren im Bundesland Niederösterreich. Die Stadt hat auch mit Wien eine besondere Verbindung, die Geschichte brachte es mit sich, dass Baden bei Wien über eine direkte Straßenbahnlinie mit dem 1. Bezirk in Wien verbunden ist - die Badener Bahn fährt in kurzen Abständen und lässt die Menschen zwischen Wien und Baden bei Wien in Niederösterreich bummeln.


Diese Seite über Baden bei Wien ist ein privates Portal, es handelt sich nicht um den offiziellen Auftritt der Stadt Baden, sondern um ein Projekt, das sich einfach mit der Stadt Baden in Niederösterreich befasst. Die Seite über Baden bei Wien hat keinen offiziellen Charakter, es ist ein Informationsmedium über die Stadt Baden. Die Internetseite der Stadt Baden finden Sie auf www.baden.at.

Attraktive Kurstadt Baden bei Wien

Umgeben von Landschaften mit besonders viel Weinanbau ist die Stadt Baden bei Wien zu einem kleinen Hotspot geworden. Neben dem Kurpark und den damit verbundenen Kurgästen in Baden hat die Stadt auch zahlreiche andere Attraktionen zu bieten. Rund 1.000 Menschen leben und wohnen - durchschnittlich - pro Quadratkilometer in Baden, die Stadt Baden hat eine Fläche von 26,89 Quadratkilometern und zählt aktuell über 25.000 Menschen Bevölkerung.

Sehenswürdigkeiten in Baden bei Wien

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Baden bei Wien gehören neben dme Theater und dem Casion sowie diversen Museen und Bauwerken auch die vielen Parks, die für Badenerinnen und Badener aber auch für Gäste - nicht nur Kurgäste - zahlreiche schöne Erholungsmöglichkeiten bieten. Außerdem hat sich Baden auch aufgrund der seit jahrtausenden bekannten Schwefelquellen einen Rang und Namen als Kurstadt erarbeitet.

Landkarte von Baden

In der hier angezeigten Landkarte ist gut zu sehen, wie die Fläche der Stadtgemeinde Baden zu betrachten ist.


Einkaufen in Baden bei Wien

Etwas, was Baden bei Wien ganz besonders macht, ist die Struktur der Innenstadt von Baden. Denn es ist der Politik über viele Jahrzehnte gelungen bei Baden im Gegensatz zu vielen anderen Städten, eine Zersiedelung des Gewerbes zu verhindern. Große Einkaufszentren oder Fachmarktzentren haben in Baden nicht Fuß gefasst, dafür ist die Innenstadt mit zahlreichen kleinen Geschäften ungewöhnlich beliebt und belebt geblieben. Diese Leistung der Badener Wirtschaft und Bevölkerung ist, wenn man andere vergleichbare Städte in dieser Größenordnung betrachtet, durchwegs eine Besonderheit.

Auch wenn in der Innenstadt vielleicht dadurch auch die eine oder andere große "Marke" fehlt, die ohnehin meistens ein identisches Angebot weltweit haben, so kann man in Baden doch in allen Belangen - egal ob Kleidung/Mode, Schmuck, täglicher Bedarf oder auch Geräte und Haushaltsartikel - einkaufen.

Einen Einkaufsbummel ist die Innenstadt von Baden jedenfalls wert!


Thema fertiglesen...

Baden bei Wien / NÖ - Digitale Plakatwand

1. Fläche: € 47 / Jahr

© Kate Trysh ( Unsplash) | Werbung?

1. Fläche: € 47 / Jahr

Online-Werbung mit einem statischen Eintrag zu einem hervorragenden Preis - das finden Sie auf dieser Plattform um Ihre Kunden und Zielgruppen mit unserer Hilfe zu erreichen. Wer zuerst kommt...

Online-Werbung Baden

2. Fläche: € 57 / Jahr

© Kate Trysh ( Unsplash) | Werbung?

2. Fläche: € 57 / Jahr

Online-Werbung mit einem statischen Eintrag zu einem hervorragenden Preis - das finden Sie auf dieser Plattform um Ihre Kunden und Zielgruppen mit unserer Hilfe zu erreichen. Wer zuerst kommt...

Online-Werbung Baden

Geschichte von Baden

Bekannt ist über die Geschichte von Baden mehr, als wir auf dieser Webseite schon schreiben können. Zunächst einmal in aller Kürze die wichtigsten Fakten über die Stadt Baden bei Wien und ihre Geschichte: Mit den aktuellen Funden, damit sind gemien die ersten archoälogischen Funde aus der Königshöhle (in der Nähe der Burgruine Rauheneck) können wir etwa 3.000 Jahre vor Christi Geburt zurückgehen. Man spricht hier auch von der "Badener Kultur", damit ist eine archäologische Kultur gemeint, die sich in der Kupfersteinzeit zugetragen hat. Örtlich war damit der Mittel-Donauraum gemeint, benannt ist die Kultur eben nach den Funden in Baden bei Wien. Das Kerngebiet der ganze Kulturregion war der Osten von Österreich und das Nachbarland Ungarn. Mit Hilfe von Radio-Karbon-Datierungen ist es gelungen (gemeint ist der Grad im Zerfallsprozess von Kohlenstoff-Atomen) einige Funde in der Zeit von ca. 3000 Jahren vor Christi Geburt, also ca. 5.000 Jahre in der Vergangenheit zu datieren.

Pestsäule: Dreifaltigkeitssäule in Baden

Auch unser Titelbild der Webseite www.baden.co.at zeigt das Wahrzeichen im Zentrum der Stadt Baden: Die Dreifaltigkeitssäule, die in den Jahren 1714 bis 1718 vom Bildhauer Giovanni Stanetti geschaffen wurde. Sie geht auf den Entwurf eines Malers namens Martino Altomonte zurück. Auf einem dreiseitgein Sockel steht diese Säule mitten am Hauptplatz in Baden zwischen dem Rathaus und dem in Baden bekannten Café Central. Die Säule steht auf einem Sockel und hat 3 Beine. Vor diesen drei Beinen stehen die Heiligen Heiligen Rosalia, Maria Magdalena und Petrus. Unterhalb, also im Sockel sind Figuren angebracht und an allen drei Ecken der Säule auch drei goldene Reliefe. Diese Reliefe bilden neun Motive ab. Dazu gehören Moses mit der Schlange, Lot mit dem Engel, Hangar in der Wüste, Christus beim Heilen von Gichtbrüchigen, Mariä Verkündigung, Pfingsten, Archen Noah drei Engel bei Abraham und die Szene "Jakob ringt mit dem Engel".

Den Bau der Säule beschloss der Stadtrat von Baden übrigens am 8. Juli 1713, Anlass dafür war die Überwindung der Pest. Damals entschied man eine Säule zu Ehren der heiligen Dreifaltigkeit am Hauptplatz aufzubauen. Knapp ein Jahr später, am 3. Juin 1714, erfolgte dann die Grundsteinlegung. Im Juni 1718 wurde die Säule dann eingeweiht. Danach gab es schon mit 1756 beginnend zahlreiche Restaurierungen der Säule. Zuletzt wurde die Säule im Jahr 1980 einer Runderneuerung unterzogen.


Startseite Inhaltsverzeichnis

Fehler gefunden?

Wir freuen uns über Ihren Input, bitte teilen Sie uns mit, was auf dieser Seite falsch ist, damit wir es schnell korrigieren können, es ist dabei egal ob Sie einen relevanten Rechtschreibfehler gefunden haben, oder beispielsweise einfach Daten oder Angaben nicht mehr aktuell sind. Wir freuen uns immer auf Ihre Anregung. Nutzen Sie diesen Link hier: Fehler melden!